FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Benutzeravatar
Pippo
schon etwas länger dabei
schon etwas länger dabei
Beiträge: 1226
Registriert: Do 26. Apr 2012, 15:46

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Pippo » Mi 20. Sep 2017, 22:34

Schalke war gestern in allen Belangen unterlegen und hätte auch verloren, wenn es den Elfmeter nicht gegeben hätte.

Da gab es bereits fragwürdige Schiri-Entscheidungen zugunsten der Bayern, die viel gravierender waren.

Strafraum
Neuling
Neuling
Beiträge: 420
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:30

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Strafraum » Mi 20. Sep 2017, 23:04

Paul Breitner hat geschrieben:Ich muss dazu sagen, dass sich die Schalker zu Recht darüber aufregen, dass es für fast die gleiche Situation gegen Hannover keinen Elfer für Schalke gab. Da hatte der Hannoveraner die Arme nur minimal näher am Körper.

Ich hätte beide Fälle mit Elfmeter "belohnt".

So sieht es aus... entweder beides keiner oder beides einer...
Da es aber (im gestrigen Spiel... In Hannover natürlich schon eher) keine spielentscheidende Sache war (mit ganz blauer Brille könnte man höchstens sagen, das zweite Tor ist unmittelbar im ersten Ärger nach dem Elfer gefallen und wäre ohne diesen vielleicht nicht - noch nicht so früh gefallen), erübrigt sich eigentlich alle Diskussion (außer über den generellen Nutzen/Nichtnutzen vom VR). Schalke hat gar nicht mal schlecht gespielt, die Bajuffen haben halt blöderweise ihre bisher beste Saisonleistung gezeigt und ohne Frage verdient gewonnen. Ich vermute jetzt auch mal, dass der Vertreter von Judas seine beste Leistung im Batzentrikot gezeigt hat, oder liege ich da falsch ?
Der HSV ist keine Nationalmannschaft :tadel: :D

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Do 21. Sep 2017, 10:33

Überzeugt mich alles nicht. Sorry.
Liegt sicher auch daran, dass ich eh nur bei klar erkennbaren Versuch, den Ball abzulenken, einen Frei- oder Strafstoß geben würde. Old School halt. Stehe ich zu, denn ein Elfer ist immer eine 100%-ige. Und wenn ich dann auf die körpervergrößernden oder „unnatürlich“ gehaltenen Arme/Hände des Gegenspielers nur zielen muss (Mal krass: Stürmer ist ganz allein bis zur Grundlinie gelaufen und ein Mitspieler gerade mal mitgelaufen im Strafraum umringt von 4 Verteidigern.) für einen Elfer, ist das für mich zu billig, nicht im Sinne des Spiels und damit einfach eine Müllregel.
Wie ist das eigentlich, wenn bei der Flanke im Strafraum gar kein Mitspieler ist? Gibt es dann auch Elfer bei wohlgemerkt unabsichtlichem Handspiel, also aus kürzester Entfernung angeschossen und damit keine relevante Reaktionszeit? Und wenn ja, wäre das okay? Denn schließlich ist hier ja die Absicht offensichtlich, sozusagen einen Elfer zu schinden... :ratlos:
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8244
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Do 21. Sep 2017, 10:46

Ähm: Oldschool war: "Ball, Hand, Elfer". Das ganze "Absicht" ist doch erst ein Produkt der letzten Jahre und das die "Absicht" immer stärker in den Fokus rückt. Die Entwicklung finde ich eher positiv. Trotzdem sollte man diese Handballtorwartaktionen weiter unter Strafe stellen (Siehe Bart Simpson).

Das ist für mich vergleichbar zu der Unsitte, dass man zum Kopfball nur noch mit weit ausgefahrenen Armen springt und "versehentlich" dem Gegner die Fresse poliert. Ist mittlerweile unstrittig gelb. Und seitdem lernen immer mehr Spieler, dass man auch anders springen kann/muss...
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Do 21. Sep 2017, 11:28

@ Paule

Da habe ich eine andere Erinnerung. Angeschossene Hand war da der Normalfall - also kein Pfiff- und nur bei klar erkennbarer Absicht pfiff der Schiri. Kann mich nicht erinnern, dass früher die Verteidiger mit verschränkten Armen auf dem Rücken durch den Strafraum gewackelt sind. :ratlos:
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7360
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Do 21. Sep 2017, 15:25

Paul Breitner hat geschrieben:Ähm: Oldschool war: "Ball, Hand, Elfer". Das ganze "Absicht" ist doch erst ein Produkt der letzten Jahre und das die "Absicht" immer stärker in den Fokus rückt. Die Entwicklung finde ich eher positiv. Trotzdem sollte man diese Handballtorwartaktionen weiter unter Strafe stellen (Siehe Bart Simpson).

Das ist für mich vergleichbar zu der Unsitte, dass man zum Kopfball nur noch mit weit ausgefahrenen Armen springt und "versehentlich" dem Gegner die Fresse poliert. Ist mittlerweile unstrittig gelb. Und seitdem lernen immer mehr Spieler, dass man auch anders springen kann/muss...

Für mich war es so, dass man früher nie genau wusste, was der Schiri aus der angeschossenen Hand machen würde. Ich fand das extrem willkürlich. Heute hat man dagegen in der Tat Verteidiger, die bei Flanken herumrennen, als hätte ihnen jemand die Arme gefesselt und das soll dann natürlich sein. Oder die hochspringen mit den Händen am Oberschenkel. Normal finde ich das nicht. Und so muss der Verteidiger halt derart herumlaufen und es ist normal, während Stürmer so herumlaufen:
http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2014/03/ ... 34x427.jpg
http://i.telegraph.co.uk/multimedia/arc ... 28427a.gif

Irgendwie muss es da noch ein Mittelding geben, was als natürlich gilt. Davon ab, bei Naldo hätte ich Handspiel gegeben, allerdings auch beim Spiel Hannover gegen Schalke, wo Schalke ein solcher Elfer in der gleichen Situation versagt wurde.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8223
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Do 21. Sep 2017, 19:31

FRED hat geschrieben:@ Paule

Da habe ich eine andere Erinnerung. Angeschossene Hand war da der Normalfall - also kein Pfiff- und nur bei klar erkennbarer Absicht pfiff der Schiri. Kann mich nicht erinnern, dass früher die Verteidiger mit verschränkten Armen auf dem Rücken durch den Strafraum gewackelt sind. :ratlos:


Das mit der "klar erkennbaren Absicht" ist doch genauso schwammig. Du kannst dem Spieler nicht in den Kopf kucken, was er zum Zeitpunkt des Handspiels gedacht hat. Da gibt es dann genauso strittige Situationen, wo der eine sagt, das war absichtlich, und der andere sagt, das war nicht klar erkennbar absichtlich.

Die einzig eindeutige Regel wäre tatsächlich: Hand - Pfiff - Elfer! Ohne wenn und aber, da gibt es kein Gelaber. :)

Dafür wäre ich!
Es mag dem einen oder anderen passieren, dass er angeschossen wird, oder dass ihm der Ball an die Hand springt. Pech gehabt. Glück und Pech gleichen sich über längere Zeiträume wieder aus.

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8244
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Do 21. Sep 2017, 21:25

Wo wir gerade dabei sind: der VfL Bochum hat gerade einen Elfer bekommen weil der Stürmer dem Verteidiger den Abseits-Reklamierarm angeschossen hat.... cooles Ding
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Strafraum
Neuling
Neuling
Beiträge: 420
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:30

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Strafraum » Do 21. Sep 2017, 22:22

Noch cooler, dass der Club das Ding noch gedreht hat ;)
Der HSV ist keine Nationalmannschaft :tadel: :D

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8244
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Do 21. Sep 2017, 22:26

Was daran cool ist, kann nur ein Schalker finden.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Fr 22. Sep 2017, 05:14

Fischkopp hat geschrieben:
FRED hat geschrieben:@ Paule

Da habe ich eine andere Erinnerung. Angeschossene Hand war da der Normalfall - also kein Pfiff- und nur bei klar erkennbarer Absicht pfiff der Schiri. Kann mich nicht erinnern, dass früher die Verteidiger mit verschränkten Armen auf dem Rücken durch den Strafraum gewackelt sind. :ratlos:


Das mit der "klar erkennbaren Absicht" ist doch genauso schwammig. Du kannst dem Spieler nicht in den Kopf kucken, was er zum Zeitpunkt des Handspiels gedacht hat. Da gibt es dann genauso strittige Situationen, wo der eine sagt, das war absichtlich, und der andere sagt, das war nicht klar erkennbar absichtlich.

Die einzig eindeutige Regel wäre tatsächlich: Hand - Pfiff - Elfer! Ohne wenn und aber, da gibt es kein Gelaber. :)

Dafür wäre ich!
Es mag dem einen oder anderen passieren, dass er angeschossen wird, oder dass ihm der Ball an die Hand springt. Pech gehabt. Glück und Pech gleichen sich über längere Zeiträume wieder aus.

Man muss doch nicht gleich in den Kopf gucken. So ein Käse.
Der Schiri muss doch nur folgende Frage zwecks Entscheidungsfindung für sich beantworten:
Hatte der Spieler die Möglichkeit das Handspiel zu verhindern?

Zur Verhinderung benötigt der Spieler ZWINGEND Reaktionszeit und MUSS den Ball auch sehen. Der Mensch ist bekanntlich nicht gerade das reaktionsschnellste Wesen aufm Planeten und was er nicht sieht, dem weicht er nicht aus.
Damit sind Dinge wie Wegdrehen zum Ball, Anschießen aus kurzer Entfernung, Verspringen von erlaubten Körperteil auf angelegten Arm sowie Schutzhand eindeutig unabsichtlich. Der Spieler hatte gar keine Zeit, absichtlich Hand zu spielen oder nicht die Möglichkeit, weil er den Ball gar nicht sah.
Die Arme braucht der Spieler auch, um beispielsweise schneller zu laufen oder habe ich was verpasst, dass Bolt, Lewis und Co. mit angelegten Armen Bestzeiten ersprintet haben?
Fußball ist Bewegungssport. Also nix mit ständig angelegten Armen.
Wenn aber jedes Handspiel bestraft werden würde, wie Du das willst, haben wir ganz schnell eine andere Sportart. Für eine Torchance muss ich also nur noch eine gegnerische Hand bzw. gegnerischen Arm treffen. Toll. Und der nicht ballführende Spieler rennt wie ein Pinguin rum oder - noch „natürlicher“ - mit verschränkten Armen aufm Rücken.
Nur um kein Handspiel zu riskieren, kann der Spieler also nicht mehr nach seinen Fähigkeiten agieren. Er muss sich in seiner Bewegungsfreiheit einschränken.
Weiß nicht. Will ich nicht haben.
Und noch mal: Immer Hand konsequent zu pfeifen, bedeutet auch, dass aus einer eher harmlosen Spielsituation dann eine glasklare Torchance gemacht wird, weil der angreifende Spieler den Gegner hinterrücks an die Hand schießt? Toll.
Oder Freistoß unter 9,15m vor dem Strafraum. Schütze visiert anstelle des Tores die Weichteillinie der Mauer an. Irgendeine Schutzhand trifft er schon und der resultierende Elfer ist - na klar - die größere Chane. Ganz toll.

Es sollten keine Anreize geschaffen werden, Elfer zu schinden. Das ist ja sozusagen klar ABSICHTLES Herbeiführen eines Handspiels. Und das willst Du mit Elfer belohnen? Ernsthaft?
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Strafraum
Neuling
Neuling
Beiträge: 420
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:30

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Strafraum » Fr 22. Sep 2017, 05:47

Paul Breitner hat geschrieben:Was daran cool ist, kann nur ein Schalker finden.

:thumbsup: :beerh2o:
Der HSV ist keine Nationalmannschaft :tadel: :D

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8244
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Fr 22. Sep 2017, 06:19

@Fred: kein Wunder, dass wir anderer Meinung sind. Du schreibst direkt, dass er zwingend Reaktionszeit braucht. Das ist aber falsch. Da erlaubst du das blocken von Flanken und Schüssen in Handballhaltung. Darum geht es hier doch und um nix anderes. Hättest du gestern in Nürnberg Elfmeter gegeben? Ja oder nein?

Wenn du jetzt ja sagst, muss auch Naldo seinen bekommen.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Fr 22. Sep 2017, 07:17

@ Paule

Bitte nichts vermischen! Ich habe DIREKT auf Fischkopps Post geantwortet und sein DAFÜR zu „Hand - Pfiff - Elfer“.

Die Szene gestern in Nürnberg habe ich nicht gesehen. Schon alleine, weil ich es nicht leiden kann, wenn Spieler den Schiri mimen, hätte ich gepfiffen. Außerdem liegt hier durch den hochgestreckten Arm eine für die korrekte Ausübung seines Jobs EINDEUTIG unnötige Körperhaltung vor. Den Elfer hätte ich also gegeben.

Bei Naldo gebe ich den Elfer nicht, weil mir hier diese Eindeutigkeit fehlt (der Vergleich mit einem Handballtorwart ist mir zu sehr konstruiert) und obendrein der Ball als Abpraller klar unterhalb der Reaktionszeit an den Arm fliegt.
Ein Elfmeter kann spielentscheidend sein. So etwas sollte nicht inflationär werden.

Apropos Handballtorwart: Natürlich erlaube ich das nicht. Woher nimmst Du die Unterstellung? Das ist keine Körperhaltung im Fußball bzw. fußballerisches Abwehrverhalten.
Grätsche doch mal gedanklich aus vollem Lauf wie Naldo gegen James. Arme hoch, zur Seite oder unten? Womit holst Du die erforderlichen Zentimeter, um dazwischen zu kommen eher auf?

Die Jungs sollen Fuß- und nicht Handball spielen! Das ist doch unstrittig. Wir liegen auch gar nicht weit auseinander, denke ich.
Live würden wir gar nicht solange rumtexten. ;)

HIER GEHEN DIE DISKUSSIONEN AUCH WEITER.

Es war klar, dass der Videobeweis nicht das Allheilmittel gegen Diskussionen ist und das war ja auch wohlwollend in Kauf genommen worden. Eine klare Linie, wer wie wann beim Videobeweis agiert, sollte aber umgesetzt werden.
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8223
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Fr 22. Sep 2017, 09:13

FRED hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:
FRED hat geschrieben:@ Paule

Da habe ich eine andere Erinnerung. Angeschossene Hand war da der Normalfall - also kein Pfiff- und nur bei klar erkennbarer Absicht pfiff der Schiri. Kann mich nicht erinnern, dass früher die Verteidiger mit verschränkten Armen auf dem Rücken durch den Strafraum gewackelt sind. :ratlos:


Das mit der "klar erkennbaren Absicht" ist doch genauso schwammig. Du kannst dem Spieler nicht in den Kopf kucken, was er zum Zeitpunkt des Handspiels gedacht hat. Da gibt es dann genauso strittige Situationen, wo der eine sagt, das war absichtlich, und der andere sagt, das war nicht klar erkennbar absichtlich.

Die einzig eindeutige Regel wäre tatsächlich: Hand - Pfiff - Elfer! Ohne wenn und aber, da gibt es kein Gelaber. :)

Dafür wäre ich!
Es mag dem einen oder anderen passieren, dass er angeschossen wird, oder dass ihm der Ball an die Hand springt. Pech gehabt. Glück und Pech gleichen sich über längere Zeiträume wieder aus.

Man muss doch nicht gleich in den Kopf gucken. So ein Käse.
Der Schiri muss doch nur folgende Frage zwecks Entscheidungsfindung für sich beantworten:
Hatte der Spieler die Möglichkeit das Handspiel zu verhindern?

Zur Verhinderung benötigt der Spieler ZWINGEND Reaktionszeit und MUSS den Ball auch sehen. Der Mensch ist bekanntlich nicht gerade das reaktionsschnellste Wesen aufm Planeten und was er nicht sieht, dem weicht er nicht aus.
Damit sind Dinge wie Wegdrehen zum Ball, Anschießen aus kurzer Entfernung, Verspringen von erlaubten Körperteil auf angelegten Arm sowie Schutzhand eindeutig unabsichtlich. Der Spieler hatte gar keine Zeit, absichtlich Hand zu spielen oder nicht die Möglichkeit, weil er den Ball gar nicht sah.
Die Arme braucht der Spieler auch, um beispielsweise schneller zu laufen oder habe ich was verpasst, dass Bolt, Lewis und Co. mit angelegten Armen Bestzeiten ersprintet haben?
Fußball ist Bewegungssport. Also nix mit ständig angelegten Armen.
Wenn aber jedes Handspiel bestraft werden würde, wie Du das willst, haben wir ganz schnell eine andere Sportart. Für eine Torchance muss ich also nur noch eine gegnerische Hand bzw. gegnerischen Arm treffen. Toll. Und der nicht ballführende Spieler rennt wie ein Pinguin rum oder - noch „natürlicher“ - mit verschränkten Armen aufm Rücken.
Nur um kein Handspiel zu riskieren, kann der Spieler also nicht mehr nach seinen Fähigkeiten agieren. Er muss sich in seiner Bewegungsfreiheit einschränken.
Weiß nicht. Will ich nicht haben.
Und noch mal: Immer Hand konsequent zu pfeifen, bedeutet auch, dass aus einer eher harmlosen Spielsituation dann eine glasklare Torchance gemacht wird, weil der angreifende Spieler den Gegner hinterrücks an die Hand schießt? Toll.
Oder Freistoß unter 9,15m vor dem Strafraum. Schütze visiert anstelle des Tores die Weichteillinie der Mauer an. Irgendeine Schutzhand trifft er schon und der resultierende Elfer ist - na klar - die größere Chane. Ganz toll.

Es sollten keine Anreize geschaffen werden, Elfer zu schinden. Das ist ja sozusagen klar ABSICHTLES Herbeiführen eines Handspiels. Und das willst Du mit Elfer belohnen? Ernsthaft?


Es gibt sicher Szenen, wo man sagen kann, dass das Handspiel absichtlich war. Es gibt sicher auch Szenen, wo man sagen kann, dass das Handspiel nicht absichtlich war. Aber dazwischen gibt es eine GRAUZONE. Das sind alle Szenen, wo man es eben nicht eindeutig sagen kann, ob das Handspiel absichtlich war oder nicht. Und da kommen wieder langatmige Diskussionen auf und es liegt wieder im Ermessensspielraum des Schiedsrichters. Wer legt denn fest, welche Reaktionszeit Spieler XY in der Szene Z gebraucht hätte, um das Handspiel zu verhindern? Eine eindeutige Antwort gibt es darauf nicht. Und du willst doch wohl nicht anfangen, Reaktionszeiten zu messen.

Ich weiß auch nicht, wo du das her nimmst, dass man so einfach die Hände von Spielern abschießen kann. Gar hinterrücks. Das mag bei Puppen funktionieren, die unbeweglich da stehen. Aber doch nicht bei Spielern, die sich ständig bewegen. Da müsstest du schon ein wahrer Kunstschütze sein.

Wenn ein Spieler bei einem Freistoß seine Weichteile schützen will, kann man ja eine Ausnahmeregelung machen. Aber wenn er beim Freistoß mit erhobenen Armen hochspringt, ist das eben klar Handspiel.

Ich möchte eine Regelung, die eindeutig ist. Und keine Diskussions- und Interpretationsspielräume lässt.

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Fr 22. Sep 2017, 14:10

@ Fischkopp

Ein Schwarzweißdenken im Fußball? Nicht doch. ;) Die Grauzone wirst Du nicht 100%-ig eliminieren können, es sei denn, „Dein“ Hand-Pfiff-Elfer kommt und das möchte ich auf keinen Fall.

Reaktionszeiten sind doch längst bekannt. Ein Keeper hat 0,3s beim Elfer, der mit 130km/h geschossen wurde.
So um die 140ms benötigt Mensch zum reagieren. Durchschnittlicher Schuss hat 120km/h. Macht gut 4,5 Meter Strecke. Bei 50 km/h (geschätzte Passgeschwindigkeit) sind es immer noch 2 Meter.
Diese Entfernungen einzuschätzen, sollte ein Schiri packen und entsprechend beurteilen.

Und wenn ich dann meinen Gegenspieler im 1:1 im Strafraum gegenüberstehe und erfolgreich aus einigen Dezimetern einen seiner herabhängenden Arme (also da, wo sie hingehören) treffe, soll ich einen Elfer bekommen? DAS wäre die Konsequenz aus Hand-Pfiff-Elfer.
Nö, lass ma.

Das Regelwerk kennt nur ein Kriterium, dass für die Ahndung eines Handspiels maßgebend ist und das heißt ABSICHTLICH.
Jetzt kann man noch darüber reden, ob bestimmte Sachen FAHRLÄSSIG sind. Zum Beispiel gestern in Nürnberg. Den Arm hochzureißen, um dem Schiri seine Regelauslegung aufzudrücken, hat nichts mit einer typischen Bewegung im Fußball zu tun. Und ja, wenn ich mich wie beim Freiwurf im Handball in der Mauer verhalte, also bewusste Vergrößerung der Oberfläche durch Hochreißen der Arme, ist das als Handspiel zu ahnden samt Gelber Karte. Selbstverständlich.

Aber dass der Videoschiri auf Schalke dann so EINDEUTIG (weil Voraussetzung für den Eingriff) eine Fehlbeurteilung des Schiris, der ursprünglich auf Ecke entschied, sah, kann ich absolut nicht nachvollziehen.
Naldo hatte keinen Blickkontakt zum Ball und auch keine Zeit zum Reagieren. Erst recht nicht, wenn man nur die Zeit zwischen Abprall vom Bein bis zum Armkontakt betrachtet.
Prallt der Ball vom Bein ins Aus ist es unstrittig Ecke. Prallt er unglücklich (aus Naldos Sicht) an den Arm bzw. die Hand - nur weil sie oben war - ist es Strafstoß? Und wenn sie woanders wäre und trotzdem der Ball den Weg zur Hand/zum Arm gefunden hätte, dann nicht mehr Strafstoß? DAS WÄRE SCHWAMMIGE REGEL und obendrein die Unterstellung, das Naldo BEWUSST und VORRANGIG die Arme hochriss, um die Flanke zu verhindern und dies nicht etwa der Bewegung und Balance geschuldet war.

:ratlos:
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8223
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Fr 22. Sep 2017, 19:20

@Fred

Du willst also weiterhin strittige Entscheidungen, endlose Diskussionen und ständiges Lamentieren. Jetzt hatte ich eine Regel vorgeschlagen, die absolut eindeutig ist und wo sich niemand mehr vom Schiedsrichter benachteiligt oder betrogen fühlen muss ... und nun ist auch wieder nicht richtig. :ratlos:

Übrigens: So häufig, wie beim Fussball Abseits reklamiert wird, müsste man tatsächlich sagen, der hochgereckte Arm sei eine typische Handbewegung. :D

Du hast also nicht nur die Grauzone bei Absicht, sondern musst auch noch festlegen, welche Bewegungen typisch sind und welche nicht. Und schon hast du wieder ein schwammiges Regelmonster, wo es ständig Streit, Diskussion und Geheule gibt. Wenn du sowas willst, dann beschwere dich nicht über die Folgen. ;)

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Fr 22. Sep 2017, 21:48

@ Fischkopp

Grundsätzlich IMMER Hand mit Frei- bzw. Strafstoß zu ahnden ist nicht im Sinne des Fußballspiels.
Es wird immer Diskussionen geben. Das ist auch gut so und gehört einfach dazu. Gerade wenn man im Stadion steht und sich mit den anderen drumherum austauscht.
Wenn man allein vor der Glotze das Spiel verfolgt, ist das sicher weniger relevant. Es sei denn, man steht auf Selbstgespräche. :D

In den Fußballregeln ist das Handspiel in einem knappen Satz plus Erläuterungen definiert:

Handspiel

Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder
dem Arm berührt.

Folgendes ist zu berücksichtigen:
• die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),
• die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball),
• die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein
Vergehen),
• das Berühren des Balls mit einem Gegenstand in der Hand des Spielers
(Kleidung, Schienbeinschoner usw.) ist ein Vergehen,
• das Treffen des Balls durch einen geworfenen Gegenstand (Schuh,
Schienbeinschoner usw.) ist ein Vergehen.


"Schwammige Regelmonster" sehen anders aus.

Das Problem ist doch selbst herbeigeführt. Bei jedem Verdacht eines Handspiels (selbst, wenn Spieler den Ball woanders abbekommt) brüllt die Zuschauermasse "Haaaaaaaaaaand!" und parallel reklamiert mindestens der Gegenspieler und die halbe Bank ebenfalls Handspiel. Das verunsichert die Schiris und dann werden wieder irgendwelche Dinge zu Erweiterung der möglichen Absicht hinzugereimt, die das ganze erst schwammig gemacht haben. Zum Beispiel dieser Begriff "Vergrößerung der Oberfläche" . Durch so einen geistigen Dünnschiss sind Interpretationen in allen - auch aberwitzigen - Richtungen erst möglich geworden und man entfernt sich immer weiter von einer klaren Regelauslegung.

P.S. Der Rekordlangweiler ist heute Abend schon wieder durch einen mE Witzelfer in Führung gegangen. Diesmal war es eine Schwalbe von Lewandowski (dreht sich in den Gegenspieler und fällt). Im Gegensatz zum Schalkespiel griff der Videoschiri nicht ein. Was ein Schwachsinn... :nonono:
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Strafraum
Neuling
Neuling
Beiträge: 420
Registriert: So 30. Okt 2011, 22:30

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Strafraum » Fr 22. Sep 2017, 22:54

:plakatblue: halt :puke:
Der HSV ist keine Nationalmannschaft :tadel: :D

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8223
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Fr 22. Sep 2017, 23:44

@Fred

Das sieht vielleicht auf dem Papier nicht wie ein schwammiges Regelmonster aus. In der Praxis auf dem Spielfeld ist es aber ein schwammiges Regelmonster. Denn der Schiedsrichter muss mehrere Faktoren beurteilen, für die es keine Eindeutigkeit gibt und die er nur subjektiv bewerten kann.

1. War das Handspiel absichtlich? Ja oder Nein? (Grauzone)
2. Ging die Hand zum Ball oder der Ball zur Hand?
3. War die Entfernung groß genug, dass der Spieler das Handspiel hätte vermeiden können?
4. War es eine natürliche Bewegung oder war es keine natürliche Bewegung?

All diese Fragen kann der Schiedsrichter nur subjektiv beantworten, weil es dazu keine objektiven Maße gibt. Das führt dazu, dass es zu fast jedem Handelfmeter unterschiedliche Meinungen gibt (meist aus der Sicht des Vereins, den der jeweilige Meinungsinhaber gerne gewinnen sehen möchte). Daraus folgen ständig Diskussionen und Jammerei. Die typischen Auswirkungen eines schwammigen Regelmonsters.


Zurück zu „Bundesliga - Saison 2017/18“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast