FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Benutzeravatar
FRED
Administrator
Administrator
Beiträge: 4242
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 03:26
Wohnort: Hamburg (noch)
Kontaktdaten:

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon FRED » Sa 23. Sep 2017, 08:37

@ Fischkopp

Ich gehe mal unchronologisch vor.

zu 3.)
Abstände wie 2m bei Ballgeschwindigkeit von 50km/h bzw. 4,5m bei 120 km/h sind ganz normale Maßangaben (vergleiche Beitrag von gestern). Maße sind weder subjektiv noch objektiv.
Ein Fußballtor ist 7,44m breit. Für den Elferschützen sieht es schmal aus und für den Keeper in der selben Situation sehr breit. Die 7,44m ist das Tor trotzdem breit oder?
Ich wiederhole mich: Von einem Schiri kann ich erwarten, diese Abstände neutral zu bewerten und danach zu pfeifen. Punkt 3 ist für mich klar und nicht schwammig.

zu 2.)
Geht der Ball zur Hand oder umgekehrt ist in den meisten Fällen klar zu erkennen (Bewegung der Hand in die Flugrichtung des Balles seitlich oder von vorn -> Absicht ; Wegdrehen, Spieler sieht Ball nicht, Spieler ist weniger als 2m entfernt, Schutzhand, Abpraller durch Schuss vom Gegner vom eigenen Körper zur Hand -> keine Absicht). Rest würde ich wie bei Abseits im Zweifel für den Angeklagten werten, also kein Pfiff - meinetwegen noch die Chance nutzen, mir die bewegten Bilder noch einmal anzuschauen und dann eben mit Schiriball fortsetzen (gilt dann nur für die Bundesliga).
Aber vielleicht hast Du ja ein Beispiel für mich, wo es knifflig wird?!

zu 4.)
Der Begriff "unnatürlich" ist Müll. Kein Mensch ist illegal und keiner unnatürlich!
Gemeint ist sicher die Handbewegung, die den Verdacht hegt, dass diese AUSSCHLIESZLICH zum Zwecke des Ballablenkens fabriziert wurde. Jeder Mensch läuft anders, nimmt aber mehr oder weniger immer die Arme hierfür zur Hilfe. Rechter Arm bei linkem Bein nach vorn und umgekehrt. Bei Passgängern halt entsprechend linker Arm bei linkem Bein. In der Bewegung ist also eindeutig, wo Arme und Hände zu sein haben. Die Arme dienen der Balance, auch bei Grätschen wie auf Schalke bei Naldo. SIND DIE SPIELER GEZWUNGEN DURCH VERUNSICHERTE SCHIEDSRICHTER, IHRE ARME ENSTPRECHEND ENTGEGEN IHRER BEWEGUNG EINZUSCHRÄNKEN (Anlegen an den Körper beim Laufen oder gar auf den Rücken verschränkt), SIND WIR BEI EINER "UNNATÜRLICHEN" BEWEGUNG! So wird dann LEIDER ein Schuh draus.
Beim Sprung zum Kopfball sind die Spieler angehalten, nicht mit abgewinkelten Armen nach oben zu gehen, aufgrund der Verletzungsgefahr des Gegenspielers. Dies machen leider die Wenigsten, aber auch nur, weil nicht konsequent bestraft wird (Gelb sofort und bei Wiederholung Gelb-Rot). Streckt der Spieler einen oder gar beide Arme nach oben (auch in der Mauer), ist das eindeutig absichtlich und damit Handspiel im Sinne der Regeln.

zu 1.) Ist aus 2.) bis 4.) zu ermitteln.

Wenn wir bei "schwammig" sind, sollten wir mal über die Zweikampfbewertung unserer Schiris diskutieren. Da stehen mir fast immer die Nichtvorhandenen zu Berge, weil ich das Gefühl habe, dass da beim Pfeifenmann zwischen den Ohren jedes Mal der Würfelbecher klödert... :hair:
Klar, Zweikampf kommt bei weitem häufiger vor als ein Handspiel. ;)

So - muss jetzt OFF. Hauskram machen, WE-Einkauf, Stadionvorbereitung (Dank DFB fängt es ja 13 Uhr los, also "mitten in der Nacht". :D ) , ein Schon-wieder-gegen-den-aktuellen-Tabellenführer-Spiel (innerhalb von knapp 4 Tagen) :shocked:

Tante Edith will noch ergänzen, dass die Regel so zu verstehen ist, dass die Absicht des Spielers zu beweisen ist und GRUNDSÄTZLICH erst einmal von einem unabsichtlichen Handspiel ausgegangen wird UND NICHT UMGEKEHRT!
SANKT PAULI IST DIE EINZIGE MÖGLICHKEIT!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8223
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: FC Schalke 04 - Bayern München (5. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Sa 23. Sep 2017, 10:03

@Fred

Ein Schiedsrichter kann die Ballgeschwindigkeit nicht messen. Auch den Abstand zum Gegner kann er höchstens grob schätzen, aber nicht messen. Das ist der Unterschied zwischen objektiv und subjektiv. Den Abstand zwischen zwei Punkten kann man beispielsweise mit einem Maßband messen. Das ist eine objektive Messung. Der Schiedsrichter hat aber in der Situation kein Maßband. Er kann den Abstand nur schätzen. Das könnten zwei Meter sein oder nur 1,85 oder 2,35. Das ist eine subjektive Schätzung. Selbst wenn deine Zahlen stimmen sollten, sie helfen dem Schiedsrichter in der Situation nicht, Weil er keine objektiven Messinstrumente hat. Daher kannst du von einem Schiedsrichter auch nicht erwarten, dass er Abstände oder Geschwindigkeiten objektiv messen kann.


Zurück zu „Bundesliga - Saison 2017/18“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast