Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 04:10

Blablabla. Wird mal wieder grillen fällig.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8973
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Mo 27. Feb 2017, 04:19

blablabla ... danke für diesen gehaltvollen Beitrag.

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 04:30

Fischkopp hat geschrieben:Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.

Wenn sich die eigene Mannschaft Bauch nach oben dreht und sich kampflos ergibt, kannst du nicht erwarten, dass die gegnerische Mannschaft aus Mitleid Wettbewerbsverzerrung begeht. Werder hat sich dort ebendfalls 6 Buden abgeholt, aber es kann doch nicht dein Ernst sein, den Bayern den schwarzen Peter fûr eine Vorstellung zuzuschieben, die nicht ligawürdig ist.

Für ein erhobenes Haupt muss man schon selber den Kopf hochheben. Das war kein Pokalspiel gegen einen Drittligisten.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 04:31

Fischkopp hat geschrieben:blablabla ... danke für diesen gehaltvollen Beitrag.

Da nicht für. Passt zum gehaltvollen Auftritt.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8973
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Mo 27. Feb 2017, 06:14

Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.

Wenn sich die eigene Mannschaft Bauch nach oben dreht und sich kampflos ergibt, kannst du nicht erwarten, dass die gegnerische Mannschaft aus Mitleid Wettbewerbsverzerrung begeht. Werder hat sich dort ebendfalls 6 Buden abgeholt, aber es kann doch nicht dein Ernst sein, den Bayern den schwarzen Peter fûr eine Vorstellung zuzuschieben, die nicht ligawürdig ist.

Für ein erhobenes Haupt muss man schon selber den Kopf hochheben. Das war kein Pokalspiel gegen einen Drittligisten.


Ich schiebe den Bayern nicht den schwarzen Peter für die Leistung des HSV zu. Die war grottenschlecht, wie ich bereits sagte. Ich kann das noch dreimal sagen, wenn dich das befriedigt.

Ich sprach davon, dass man einen Gegner nicht demütigt. Viele Mannschaften halten sich auch an diesen Grundsatz. Denn es ist durchaus häufiger zu beobachten, dass eine Mannschaft ein paar Gänge zurückschaltet, wenn der Gegner bereits am Boden liegt. Und das hat auch seinen Sinn. Das hat nichts mit Mitleid zu tun, sondern mit Respekt. Auch einem Unterlegenen zeigt man Respekt, indem man nicht weiter draufschlägt, wenn er schon am Boden liegt. Es mag ja sein, dass dieser Grundsatz heutzutage nichts mehr zählt. Ich habe das jedenfalls so gelernt.

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8488
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Mo 27. Feb 2017, 06:45

Das mit dem "Aufhören" hat man tatsächlich gemacht und macht man auch heute.

Allerdings hat vielleicht wer das "wir können auch die Bayern packen" gehört. Weißt du, wie sich Hamburger Spieler und auch neuerdings euer toller Heribert immer in München benehmen (Achtung: das ist eine reine Mutmaßung)? Wenn es eben so wäre; Kann ja sein, dass das wen stört.

Aus Fansicht ist die Rivalität der 80er und vor allem das hämische 4-Minutenmeisterfremdfeiern 2001 für immer in Erinnerung. Spielern wird das aber egal sein.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 07:14

Fischkopp hat geschrieben:
Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.

Wenn sich die eigene Mannschaft Bauch nach oben dreht und sich kampflos ergibt, kannst du nicht erwarten, dass die gegnerische Mannschaft aus Mitleid Wettbewerbsverzerrung begeht. Werder hat sich dort ebendfalls 6 Buden abgeholt, aber es kann doch nicht dein Ernst sein, den Bayern den schwarzen Peter fûr eine Vorstellung zuzuschieben, die nicht ligawürdig ist.

Für ein erhobenes Haupt muss man schon selber den Kopf hochheben. Das war kein Pokalspiel gegen einen Drittligisten.


Ich schiebe den Bayern nicht den schwarzen Peter für die Leistung des HSV zu. Die war grottenschlecht, wie ich bereits sagte. Ich kann das noch dreimal sagen, wenn dich das befriedigt.

Ich sprach davon, dass man einen Gegner nicht demütigt. Viele Mannschaften halten sich auch an diesen Grundsatz. Denn es ist durchaus häufiger zu beobachten, dass eine Mannschaft ein paar Gänge zurückschaltet, wenn der Gegner bereits am Boden liegt. Und das hat auch seinen Sinn. Das hat nichts mit Mitleid zu tun, sondern mit Respekt. Auch einem Unterlegenen zeigt man Respekt, indem man nicht weiter draufschlägt, wenn er schon am Boden liegt. Es mag ja sein, dass dieser Grundsatz heutzutage nichts mehr zählt. Ich habe das jedenfalls so gelernt.


Dann sollte man aber trotzdem noch auf dem Platz sein, Der HSV war das nach der ersten Viertelstunde nicht mehr. Bayern spielt pro Saison gegen 4 bis 5 Abstiegskandidaten; ich weiss nicht, was daran fair sein sollte, wenn man zu Beginn der Saison den einen Verein 6:0 abfertigt, in der Rückrunde dann aber die Spieler schont, weil der HSV schon nach 15 Minuten den Spielbetrieb einstellt.

Der HSV hat sich ganz alleine gedemütigt und Respekt verdient man sich. Wenn Darmstadt es schafft, sich gegen Bayern nicht mehr als 3 Tore einzufangen, sollte der HSV sich vielleicht daran mal ein Beispiel nehmen, und nicht dämlich herumschwallern von wegen "lieber einmal 8:0 als achtmal 1:0". Da ist es auch völlg Banane, wie man die letzten 10 Ligapsiele gespielt hat. Die Bayern hatten sicherlich einen vortrefflichen Tag, aber der HSV hat sich, trotz positiver Tendenz, mal wieder komplett eingekackt. Du magst Recht haben, dass ihr auch dieses Jahr wieder in der Liga bleibt, aber es würde mich sher freuen, wenn ihr dieses Mal wegen der Tordiferenz absteigen würdet, denn der Unterschied zwischen nicht besser können und nicht wollen ist manchmal offensichtlich. Und für "nicht demütigen" sollte man zumindest ein wenig Würde auf den Platz bringen. Ich bin zumindest stinksauer, wenn Werder sich so viele Buden abholt und fange nicht an, von Respekt zu palavern.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8488
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Mo 27. Feb 2017, 07:22

Und das ist jetzt wirklich nicht boshaft: Bayern hat ab der 60. Minute komplett Druck rausgenommen. Thiago raus, Lewa raus, Lahm raus. Aber die weiteren Tore fielen nach ganz schlimmen und haarsträubenden Fehlern. Wenn man wirklich voll Power weitergespielt hätte, wäre zweistellig gar kein Problem gewesen.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
CoG
Inventar
Inventar
Beiträge: 7353
Registriert: Mo 10. Dez 2012, 08:56

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon CoG » Mo 27. Feb 2017, 07:31

Paul Breitner hat geschrieben:Und das ist jetzt wirklich nicht boshaft: Bayern hat ab der 60. Minute komplett Druck rausgenommen. Thiago raus, Lewa raus, Lahm raus. Aber die weiteren Tore fielen nach ganz schlimmen und haarsträubenden Fehlern. Wenn man wirklich voll Power weitergespielt hätte, wäre zweistellig gar kein Problem gewesen.

So sieht´s aus. Die haben mit Lahm und Lewandowski die beiden neben Müller besten Spieler rausgenommen. Was sollen sie denn noch machen, um den HSV nicht zu demütigen? So einen Schwachsinn hab ich schon lang nicht mehr gehört. Wenn Bayern weitergemacht hätte, würden wir jetzt über 10 oder 12:0 reden.
8

Benutzeravatar
boh ey
Moderator
Moderator
Beiträge: 5189
Registriert: Sa 8. Okt 2011, 16:50
Wohnort: Aargau

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon boh ey » Mo 27. Feb 2017, 09:44

Fischkopp hat geschrieben:
boh ey hat geschrieben:Alleine dieses Spiel in schlechter Serientradition ist schon wieder ein Grund warum der HSV fällig sein müsste für den Abstieg. Aber wahrscheinlich wird's auch diesmal nix.


Nein, das wird auch diesmal nix. Weil auch das Spiel vom Samstag nur 3 Punkte zählt.

Wenn man das Geschehen mal aufmerksam verfolgt hätte, wüsste man, dass der HSV in den letzten 10 Spieltagen (vor dem Bayern-Spiel) nach Punkten die drittbeste Mannschaft der Liga ist. In den letzten 8 Spieltagen sogar die zweitbeste. Natürlich hinter den Bayern. Das sind die Fakten.


Ja klar, es ist nur ein Spiel und keine ganez Saison und diese Spiel wird nicht relevant für die Ermittlung der Absteiger sein.
Alleine der HSV ist der einzige Verein, bei dem man vermuten könnte, wenn man bösartig wäre, Wettbewerbsverzerrung in München an den Tag zu legen. Die anderen Absteiger der letzten jahre verlieren ja auch grundsätzlich in München (ist auch keine Schande), aber da ist wenigstens so etwas wie Gegenwehr zu sehen. Dass es dann auch mal eine Packung gibt, keine Frage, aber doch nicht jede Saison.
Aber Ingolstadt und Darnstadt werden hinter Euch bleiben, keine Sorge. Und dann duselt Ihr Euch wieder in der Relegation durch.
Und ich hab eigentlich gar nix gegen den HSV.
Meine Muttersprachen sind: Ironisch, Sarkastisch und Zynisch.

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8488
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Mo 27. Feb 2017, 10:07

Nochmal: Der HSV ist sehr gut ins Spiel gekommen. Ohne jede Häme, die waren bis zum 1:0 genau richtig im Spiel. Warum man genau in dem Moment aufgibt und nicht mehr weiterspielt verstehe ich wirklich nicht.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8973
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Mo 27. Feb 2017, 12:12

Paul Breitner hat geschrieben:Das mit dem "Aufhören" hat man tatsächlich gemacht und macht man auch heute.

Allerdings hat vielleicht wer das "wir können auch die Bayern packen" gehört. Weißt du, wie sich Hamburger Spieler und auch neuerdings euer toller Heribert immer in München benehmen (Achtung: das ist eine reine Mutmaßung)? Wenn es eben so wäre; Kann ja sein, dass das wen stört.

Aus Fansicht ist die Rivalität der 80er und vor allem das hämische 4-Minutenmeisterfremdfeiern 2001 für immer in Erinnerung. Spielern wird das aber egal sein.


Ich weiß nicht, wie sich der Heribert in München benimmt. Der ist aber auch erst seit kurzem da. Deutlich nach den 0:8 oder 2:9 in der Vergangenheit. Der Heribert kann damit also nichts zu tun haben.

Die 80er sind Jahrzehnte her. Und das 4-Minutenmeisterfeiern fand im damaligen Parkstadion zu Gelsenkirchen statt. Auch damit hat der HSV höchstens indirekt zu tun. Wir haben damals unser letztes Saisonspiel ordentlich abgeliefert und den Rest hat Schiedsrichter Merk besorgt.

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8973
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Mo 27. Feb 2017, 12:24

Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:
Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.

Wenn sich die eigene Mannschaft Bauch nach oben dreht und sich kampflos ergibt, kannst du nicht erwarten, dass die gegnerische Mannschaft aus Mitleid Wettbewerbsverzerrung begeht. Werder hat sich dort ebendfalls 6 Buden abgeholt, aber es kann doch nicht dein Ernst sein, den Bayern den schwarzen Peter fûr eine Vorstellung zuzuschieben, die nicht ligawürdig ist.

Für ein erhobenes Haupt muss man schon selber den Kopf hochheben. Das war kein Pokalspiel gegen einen Drittligisten.


Ich schiebe den Bayern nicht den schwarzen Peter für die Leistung des HSV zu. Die war grottenschlecht, wie ich bereits sagte. Ich kann das noch dreimal sagen, wenn dich das befriedigt.

Ich sprach davon, dass man einen Gegner nicht demütigt. Viele Mannschaften halten sich auch an diesen Grundsatz. Denn es ist durchaus häufiger zu beobachten, dass eine Mannschaft ein paar Gänge zurückschaltet, wenn der Gegner bereits am Boden liegt. Und das hat auch seinen Sinn. Das hat nichts mit Mitleid zu tun, sondern mit Respekt. Auch einem Unterlegenen zeigt man Respekt, indem man nicht weiter draufschlägt, wenn er schon am Boden liegt. Es mag ja sein, dass dieser Grundsatz heutzutage nichts mehr zählt. Ich habe das jedenfalls so gelernt.


Dann sollte man aber trotzdem noch auf dem Platz sein, Der HSV war das nach der ersten Viertelstunde nicht mehr. Bayern spielt pro Saison gegen 4 bis 5 Abstiegskandidaten; ich weiss nicht, was daran fair sein sollte, wenn man zu Beginn der Saison den einen Verein 6:0 abfertigt, in der Rückrunde dann aber die Spieler schont, weil der HSV schon nach 15 Minuten den Spielbetrieb einstellt.

Der HSV hat sich ganz alleine gedemütigt und Respekt verdient man sich. Wenn Darmstadt es schafft, sich gegen Bayern nicht mehr als 3 Tore einzufangen, sollte der HSV sich vielleicht daran mal ein Beispiel nehmen, und nicht dämlich herumschwallern von wegen "lieber einmal 8:0 als achtmal 1:0". Da ist es auch völlg Banane, wie man die letzten 10 Ligapsiele gespielt hat. Die Bayern hatten sicherlich einen vortrefflichen Tag, aber der HSV hat sich, trotz positiver Tendenz, mal wieder komplett eingekackt. Du magst Recht haben, dass ihr auch dieses Jahr wieder in der Liga bleibt, aber es würde mich sher freuen, wenn ihr dieses Mal wegen der Tordiferenz absteigen würdet, denn der Unterschied zwischen nicht besser können und nicht wollen ist manchmal offensichtlich. Und für "nicht demütigen" sollte man zumindest ein wenig Würde auf den Platz bringen. Ich bin zumindest stinksauer, wenn Werder sich so viele Buden abholt und fange nicht an, von Respekt zu palavern.


Nein. Respekt verdient jeder. Und es ist nicht Banane, wie man die letzten 10 Ligaspiele gespielt hat. Dass du als Bremer dich über einen Abstieg des HSV freuen würdest, kommt jetzt auch nicht sooo überraschend. Es ist mir auch völlig wumpe, ob hier noch 100 Anti-HSVer angekackt kommen. Am Ende zählt die Tabelle nach dem 34. Spieltag.

Benutzeravatar
Fischkopp
Inventar
Inventar
Beiträge: 8973
Registriert: Di 4. Okt 2011, 02:23
Wohnort: Münster

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Fischkopp » Mo 27. Feb 2017, 12:30

Paul Breitner hat geschrieben:Und das ist jetzt wirklich nicht boshaft: Bayern hat ab der 60. Minute komplett Druck rausgenommen. Thiago raus, Lewa raus, Lahm raus.


Dafür haben sie mit Coman und Sanchez zwei frische Spieler gebracht, die man vorher offenbar auch mit rohem Fleisch gefüttert hatte.

Aber die weiteren Tore fielen nach ganz schlimmen und haarsträubenden Fehlern. Wenn man wirklich voll Power weitergespielt hätte, wäre zweistellig gar kein Problem gewesen.


Ach was, das wäre wahrscheinlich dreistellig geworden.

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 13:45

Fischkopp hat geschrieben:
Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:
Panenka hat geschrieben:
Fischkopp hat geschrieben:Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.

Wenn sich die eigene Mannschaft Bauch nach oben dreht und sich kampflos ergibt, kannst du nicht erwarten, dass die gegnerische Mannschaft aus Mitleid Wettbewerbsverzerrung begeht. Werder hat sich dort ebendfalls 6 Buden abgeholt, aber es kann doch nicht dein Ernst sein, den Bayern den schwarzen Peter fûr eine Vorstellung zuzuschieben, die nicht ligawürdig ist.

Für ein erhobenes Haupt muss man schon selber den Kopf hochheben. Das war kein Pokalspiel gegen einen Drittligisten.


Ich schiebe den Bayern nicht den schwarzen Peter für die Leistung des HSV zu. Die war grottenschlecht, wie ich bereits sagte. Ich kann das noch dreimal sagen, wenn dich das befriedigt.

Ich sprach davon, dass man einen Gegner nicht demütigt. Viele Mannschaften halten sich auch an diesen Grundsatz. Denn es ist durchaus häufiger zu beobachten, dass eine Mannschaft ein paar Gänge zurückschaltet, wenn der Gegner bereits am Boden liegt. Und das hat auch seinen Sinn. Das hat nichts mit Mitleid zu tun, sondern mit Respekt. Auch einem Unterlegenen zeigt man Respekt, indem man nicht weiter draufschlägt, wenn er schon am Boden liegt. Es mag ja sein, dass dieser Grundsatz heutzutage nichts mehr zählt. Ich habe das jedenfalls so gelernt.


Dann sollte man aber trotzdem noch auf dem Platz sein, Der HSV war das nach der ersten Viertelstunde nicht mehr. Bayern spielt pro Saison gegen 4 bis 5 Abstiegskandidaten; ich weiss nicht, was daran fair sein sollte, wenn man zu Beginn der Saison den einen Verein 6:0 abfertigt, in der Rückrunde dann aber die Spieler schont, weil der HSV schon nach 15 Minuten den Spielbetrieb einstellt.

Der HSV hat sich ganz alleine gedemütigt und Respekt verdient man sich. Wenn Darmstadt es schafft, sich gegen Bayern nicht mehr als 3 Tore einzufangen, sollte der HSV sich vielleicht daran mal ein Beispiel nehmen, und nicht dämlich herumschwallern von wegen "lieber einmal 8:0 als achtmal 1:0". Da ist es auch völlg Banane, wie man die letzten 10 Ligapsiele gespielt hat. Die Bayern hatten sicherlich einen vortrefflichen Tag, aber der HSV hat sich, trotz positiver Tendenz, mal wieder komplett eingekackt. Du magst Recht haben, dass ihr auch dieses Jahr wieder in der Liga bleibt, aber es würde mich sher freuen, wenn ihr dieses Mal wegen der Tordiferenz absteigen würdet, denn der Unterschied zwischen nicht besser können und nicht wollen ist manchmal offensichtlich. Und für "nicht demütigen" sollte man zumindest ein wenig Würde auf den Platz bringen. Ich bin zumindest stinksauer, wenn Werder sich so viele Buden abholt und fange nicht an, von Respekt zu palavern.


Nein. Respekt verdient jeder. Und es ist nicht Banane, wie man die letzten 10 Ligaspiele gespielt hat. Dass du als Bremer dich über einen Abstieg des HSV freuen würdest, kommt jetzt auch nicht sooo überraschend. Es ist mir auch völlig wumpe, ob hier noch 100 Anti-HSVer angekackt kommen. Am Ende zählt die Tabelle nach dem 34. Spieltag.

Waa du nicht sagst. Und was zählt, ist aufm Platz. Und da habt ihr euch wie jedes Jahr komplett die Rothisen eingenässt. Keine Ahnung, ob ihr absteigt oder nicht, da unten sind genug Vereine in der Verlosung, auch Werder. Falls ihr es tut, hoffe ich, dass es wegen der Tordifferenz sein wird.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8488
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Mo 27. Feb 2017, 14:06

Fischkopp hat geschrieben:Dafür haben sie mit Coman und Sanchez zwei frische Spieler gebracht, die man vorher offenbar auch mit rohem Fleisch gefüttert hatte.

Meinst du den Sanchez, der eher durch einige Fehlpässe geglänzt hat und fast geweint hat, weil ihn keiner anspielt? Oder den Coman, der seit Monaten kein Scheunentor trifft und sein Glück gar nicht fassen konnte?

Fischkopp, bitte lass uns hier nicht streiten. Ich bin (fast) nicht hämisch. Ich hatte vorher schon gesagt, dass der HSV am Anfang sehr gut gespielt hat. Vielleicht hast sogar das die Bayern besonders gereizt. Ich kann nur überhaupt nicht verstehen, wie man nach dem 1:0 komplett aufhört, Fußball zu spielen.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
Gottloser
erfahrener User
erfahrener User
Beiträge: 4778
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 11:41
Wohnort: Wien

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Gottloser » Mo 27. Feb 2017, 14:40

Fischkopp hat geschrieben:
Ich mache auf etwas anderes aufmerksam:
Aus meiner aktiven Fussballerzeit und aus meinem allgemeinen Verständnis heraus habe ich es immer so gesehen, dass man den Gegner nicht demütigt. Auch wenn der an einem Tag haushoch unterlegen ist, macht man das eigentlich nicht. Dann spielt man bis zum 5:0 oder von mir aus auch bis zum 6:0. Und dann schaltet man irgendwann mal ein paar Gänge zurück und sagt: "Alles klar Jungs, ihr habt eure Packung und das soll es dann auch gewesen sein." Damit ermöglicht man dem Gegner mit einigermaßen stehendem Haupt aus der Arena zu gehen. Das gehört meines Erachtens zum Fair Play.


Die Frage stellt sich beim Football auch öfters, da es hier auch den Ausdruck "Running up the Score" für dieses weitläufig verpönte Verhalten gibt. Meine Meinung dazu: bei Amateuren okay (wobei auch da Punktedifferenz zählt und somit gibt es einen Grund für mehr Tore / Touchdowns) aber bei Profis? Die werden dafür bezahlt den Sport zu machen und wenn sie nen Tag versagen und aufs Maul kriegen, dann versagen sie und kriegen aufs Maul. Da braucht es solche inoffiziellen Regeln wirklich nicht.
"Ich bin ich und Du bist Du - stinken voll wie Müllers Kuh" - Friedrich Schiller

Benutzeravatar
Paul Breitner
Moderator
Moderator
Beiträge: 8488
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 16:17
Wohnort: bei München

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Paul Breitner » Mo 27. Feb 2017, 14:41

Beim Football gibt es ja auch die Merci Rule, nach der Mann ab einer bestimmten Differenz das Spiel ohne Zeitunterbrechung runterlaufen lässt. Entspricht dem fehlen einer Nachspielzeit am Samstag.
We are always coming back...
Deutscher Fußballmeister 2013
Deutscher Pokalsieger 2013
Europapokalsieger 2013

Benutzeravatar
Gottloser
erfahrener User
erfahrener User
Beiträge: 4778
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 11:41
Wohnort: Wien

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Gottloser » Mo 27. Feb 2017, 14:56

Paul Breitner hat geschrieben:Beim Football gibt es ja auch die Merci Rule, nach der Mann ab einer bestimmten Differenz das Spiel ohne Zeitunterbrechung runterlaufen lässt. Entspricht dem fehlen einer Nachspielzeit am Samstag.


Nur bei Jugendspielen und in Bayern in der Aufbauliga der Fall. Bei Erwachsenen, am regulären Spielbetrieb teilnehmenden, Mannschaft gibt´s die auch nicht. Und selbst wenn man sich bemüht sich zurückzunehmen - wenn Du nicht Vollgas gehst, verletzt Du Dich. Und wenn selbst 3rd String noch durchgeht wie ein heißes Messer durch Butter... wir haben zu meiner Zeit alles gehabt, von 60:6 verloren zu 61:0 gewonnen. Bei beiden extremen hat sich keiner unfair behandelt gefühlt.
"Ich bin ich und Du bist Du - stinken voll wie Müllers Kuh" - Friedrich Schiller

Benutzeravatar
Panenka
Inventar
Inventar
Beiträge: 7967
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 13:19
Wohnort: Rosario

Re: Bayern München - Hamburger Sport Verein (22. Spieltag)

Beitragvon Panenka » Mo 27. Feb 2017, 14:59

Beim 7:1 gegen Brasilien hat sich auch keiner beschwert. Und im anderen Strang wurde Florenz kritisiert, weil sie sich zu sicher fühlten und dann das Spiel vereierten.
Tim Wiesenhof, komm zurück!!!!


Zurück zu „Bundesliga - Saison 2016/17“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste